Selbst Goethe's Faust hatte seinen Famulus...und nun auch Sono4students. Somit wird das Ausbildungskonzept von Sono4students um die Idee eines Sono-Famulus bzw. Sono-PJler erweitert: Tutoren von Sono4students, die schon praktisch tätig sind, zeigen einem oder zwei Studenten die praktische Anwendung der Sonographie direkt am Patienten. Hierfür bieten sich Wochenenddienste oder Nachtdienste in der Notaufnahme an – Ziel ist, dass dem Student die Möglichkeit geboten wird die Sono-Theorie direkt am Patienten anzuwenden. Auch andere ärztliche Tätigkeiten neben der Sonographie können geübt und erlernt werden.

 

Optimalerweise ist es eine "win-win-Situation" für beide Seiten – ein motivierter Pjler kann eine sehr wertvolle Unterstützung sein, besonders wenn viel los ist. Auf der anderen Seite bekommt man nur selten während des Studiums einen so individuellen und intensiven praktischen Unterricht.

 

Solltet ihr Interesse haben mich als Sono-Famulant oder Sono-PJler zu begleiten, dann sprecht mich einfach bei einem der S4S-Kurse an...

 

 

Erfahrungsbericht Sono-Famulatur

 

Als „Sono-Famulant“ bzw. „Sono-PJ´ler“ nimmt man an den Diensten des Internisten teil, der für die Zentrale Notaufnahme zuständig ist. Man hat die Möglichkeit die Abläufe einer Notaufnahme kennen zu lernen, indem man eigenständig Anamnesen erhebt und körperliche Untersuchungen der Patienten durchführt. Im Rahmen der weiteren Diagnostik des Patienten hat man die einmalige Gelegenheit die Ultraschalluntersuchung in der Praxis zu erlernen. Unter der erfahrenen Anleitung des Internisten werden auf den Patienten bezogene Fragestellungen mittels Sonographie untersucht.

 

Mir persönlich hat besonders gefallen, dass man Ultraschalldiagnostik direkt am Patientenbett üben kann und gleichzeitig fundierte Erklärungen erhält. Zusätzlich zur Sonographie lernt man fast nebenbei klinisch unverzichtbare Dinge wie Labor, Röntgen-Thorax oder EKG zu befunden. Da auch die Versorgung der anderen internistischen Stationen zu den Nachtdiensten dazugehört, kann man auch weitere klinische Herausforderungen, wie z.B. eine Leichenschau, üben.

 

Als Sono-Famulant lernt man ein breites Spektrum der Inneren Medizin kennen und die fachlichen Diskussionen sind eine tolle Examensvorbereitung.

 

Die Zeiteinteilung (Dienstzeiten, Freizeitausgleich für PJ’ler, o.ä.) kann man individuell abstimmen und man wird als Mitarbeiter voll integriert (Mitarbeiterausweis, kostenfreies Parken und Essen in Ruit). Für persönliche Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung (constanze.merz@web.de).

 

Kontakt

e-mail:

bbailer@gmx.de